Notgroschen für Kinder

63 Prozent der Grundschulkinder haben einen Platz im offenen Ganztag (OGS) und werden somit von 8.00-16.00 Uhr in der Schule betreut. Die Gebühren für die OGS sind je nach Einkommen gestaffelt. So sind alle Empfänger oder Berechtigte eines Düsselpasses von der Gebühr befreit, ebenso alle Berechtigte für das Bildungs- und Teilhabepaket. Die vorhandenen OGS-Plätze können jedoch den Bedarf nicht decken. Um dennoch Chancengleichheit für alle Kinder und Eltern zu ermöglichen, bieten die meisten Grundschulen eine weitere Betreuungsmöglichkeit in der Zeit von 8.00-14.00 Uhr an – Träger sind Wohlfahrtverbände. Je nach Wohlfahrtsverband sind die Gebühren entweder nach Einkommen gestaffelt oder werden, wie bei der Diakonie, pauschal mit 43 € pro Monat erhoben. Eine Befreiung von den Gebühren gibt es nicht.

Viele Familien sind nicht in der Lage die Gebühren zu bezahlen. Damit den Kindern der Zugang zur Bildung nicht aus materiellen Gründen verwehrt wird und um der Chancengleichheit herzustellen, möchte die BürgerStiftung sie unterstützen. Sie übernimmt deshalb Betreuungskosten für Kinder bedürftiger Familien, die noch keinen Platz in der Offenen Ganztagsschule (OGS) bekommen haben. Insgesamt 120 Kinder werden im laufenden Schuljahr unterstützt.

Ressortleiter:

Wolfgang F. Heck

Wolfgang F. Heck

Jetzt spenden