Folgen Sie uns auf Facebook

Förderprojekte

Sie können gerne per 15.04. oder 15.10. einen Förderantrag bei uns stellen (Förderantrag unter "Downloads"). Wir fördern Personen, Einrichtungen, Initiativen und Vereine nach den in der Satzung festgelegten Stiftungszwecken. Sie sollen darüber hinaus

  • einen Bezug zu Düsseldorf haben
  • in ihrer Wirkung nachhaltig sein und das bürgerliche Engagement fördern
  • sowie innovativ und nach Möglichkeit werthaltig sein.

Die Düsseldorfer Südsinger

Das erfolgreiche Konzept unseres Seniorenchors trägt Früchte

„Die Düsseldorfer Südsinger“ in Garath gegründet

Käthe Treudt übernimmt ehrenamtlich die Organisation eines Seniorenchors in Düsseldorf- Garath. Idee und Anschubfinanzierung kommen von der BürgerStiftung, denn wir wollen Freude am gemeinschaftlichen Singen vermitteln, die sich positiv auf Geist und Seele auswirkt.

Der Senioren Chor der BürgerStiftung „Die Spätzünder“ wurde vor über zwei Jahren im Zentrum Düsseldorfs gegründet und findet großen Anklang. Die Nachfrage ist groß und nun können auch Senioren aus Garath und Umgebung ab dem 5. September 2016 in der Freizeitstätte Garath mit den wöchentlichen Proben starten. Die Teilnahme ist kostenlos.

Anmeldung bitte unter Tel: 0211-7009742
eMail:treudt@me.com

zurück nach oben

Tier & Natur – Erlebniswelt für Kinder und Jugendliche

Dieses Projekt ermöglicht es Gruppen von Kindern und Jugendlichen das Gelände um die Galopprennbahn auf eine einzigartige Weise kennen zu lernen. Hauptthemen sind die heimische Flora und Fauna sowie die Welt der Pferde und der Pferdesport. Aufgrund unterschiedlichster Aufgaben und Spiele erwartet die Teilnehmer ein spannendes und lehrreiches Programm.  Das Projekt wird in Abstimmung mit dem Jugendamt durchgeführt und  ist für die teilnehmenden Gruppen inkl. Snacks und Getränke völlig kostenfrei.

zurück nach oben

Tier und Natur

Ein Zirkuswagen für das Montessori Kinderhaus

Im Montessori Kinderhaus fehlt es seit Jahren an Platz. Aktuell werden hier 62  Kinder  mit  mehr als 12 verschiedenen Nationalitäten betreut. Es fehlt ein Raum für Integrationsarbeit, individuelle Förderung, Arbeit in Kleingruppen, Entwicklungs-, Eltern- und Beratungsgespräche. Der Förderverein des Montessori Kinderhauses kann dank der Unterstützung der Bürgerstiftung Düsseldorf einen „Zirkuswagen“ finanzieren, um einen zusätzlichen Raum für die Arbeit im Kinderhaus, welches auch als Familienzentrum viele Angebote für „externe“ Kinder und Eltern anbietet, zu schaffen.

zurück nach oben

SeTa e.V. Seniorentheater

In der Regie von Kathrin Sievers begibt sich das SeTA mit „Worte Gottes“ - einem tragikomischen Schwank des Spaniers Ramón del Valle-Inclán, sinnlich und poetisch - ins ländliche, von Katholizismus und Aberglauben geprägte Spanien. Zwei Familien verfeinden sich über einer bizarren Erbschaft: Die Landstreicherin Juana la Reina hinterlässt ihren schwer behinderten Sohn Laureano ­– eine Goldgrube, die auf Märkten und Kirchmessen reichlich Almosen einbringt. Alle möchten an ihm verdienen, was die  familiären Verhältnisse gehörig durcheinander bringt. Kargheit und Härte des einfachen Lebens prägen dieses 1926 entstandene, tief im spanischen Volkstheater verwurzelte Stück, aber auch die Feier des Lebens und die Befreiung durch den rauschhaften Moment.

zurück nach oben

Senioren Theater

Bunt gehts rund

Die Basis des Projekts bildet ein Tischtennis-Mobil mit dem weltweit ersten fahrbaren Tischtennis-Tisch, mobilen Sets (Netz, Bälle, Schläger) und Mini-Tischen. Damit besucht die Borussia Behindertenwerkstätten, Förderschulen, Wohnheime, Düsseldorfer Flüchtlingsunterkünfte, Seniorenzentren und Begegnungsstätten für ältere Menschen, Jugendfreizeiteinrichtungen und Kliniken, um Menschen vor Ort das Tischtennisspielen nahe zu bringen und zu ermöglichen.

zurück nach oben

Bunt gehts rund

Sport statt Straße

Kostenfreie Fußballschule für Mädchen und Jungen im Alter von 4 - 11 Jahren. In der Zeit vom 20.07.2015 - 24.07.2015 jeweils von 11:00 - 17:00 Uhr für Kinder, deren Eltern es sich nicht leisten können eine kommerzielle Fußballschule zu bezahlen. In diesem Jahr nehmen zum ersten Mal auch 50 Flüchtlingskinder an dem Projekt teil. Es gibt ein warmes Mittagessen, frisches Obst und Gemüse, Freigetränke, Ausflüge und viele andere Dinge.    

zurück nach oben

Sport statt Straße

Hart aber fair –Wir kämpfen nach Regeln

Mit dem Projekt „Hart aber fair – Wir kämpfen nach Regeln“ möchte die Gerricus-Schule Präventionsarbeit zum Thema Gewalt leisten. Eine umfangreiche und systematische Präventionsarbeit kann das aktive und passive Erleben von Gewalt verringern und somit eine positive und persönliche und soziale Entwicklung unterstützen. Durch Übungen im spielerischen Kämpfen lernen die Schülerinnen und Schüler eigene und fremde Kräfte wahrzunehmen und einzuschätzen. In den Selbstbehauptungstrainings lernen sie neuen Handlungsstrategien kennen und stärken ihr Selbstbewusstsein und ihre Selbstbehauptungskompetenzen. Für die Nachhaltigkeit dieses Projektes werden sowohl Fortbildungen für die Lehrkräfte unserer Schule zum Thema Ringen und Raufen (spielerisch kämpfen) angeboten, sowie die Zusatzqualifikation „TrainerIn für pädagogische Gewaltprävention „.

zurück nach oben

Projekt "Heimat - Herkunft - Heute“

Mit dem Projekt "Heimat - Herkunft - Heute“ will das Heinrich-Heine-Haus Schülern im Alter von 10 bis 13 Jahren die Möglichkeit eröffnen, für sich ganz persönlich die Heimat zu entdecken. Die Frage: "Wie kann ich hier an dem Ort, an dem ich lebe, ein Zuhause erschaffen?“,  richtet sich an Schüler der Gemeinschaftshauptschule Bernburger Straße. Das Heinrich-Heine-Haus hat diese Schule ausgewählt, weil sie von Schülern aus rund 40 Nationen besucht wird, es sind zumeist traumatisierte Flüchtlinge aus Krisen- oder gar Kriegsgebieten. Gemeinsam mit dem Künstler Mischa Kuball sollen den Schülern künstlerische Mittel in die Hand gegeben werden, damit sie ihren individuellen Ausdruck zu diesem Thema finden können. Die Ergebnisse des Projekts werden im Heine Haus öffentlich präsentiert.

zurück nach oben

Präventionskampagne Cybermobbing

Bis vor einigen Jahren haben Kinder und Jugendliche auf dem Schulhof gestritten – heute gründen sie „Hass-Gruppen“ im Internet oder verschicken peinliche Fotos und Videos auf dem Smartphone.

Die BürgerStiftung Düsseldorf macht es sich in Kooperation mit der Comic On! Theaterproduktion aus Köln zur Aufgabe, Kinder und Jugendliche an Düsseldorfer Schulen für das Thema Cyber-Mobbing zu sensibilisieren und vor Ort Präventionsarbeit zu leisten.

Im Rahmen einer Offensive zu den Themen Medienkompetenz und Cyber-Mobbing wurde im Zeitraum von September bis Dezember 2014 an 17 Düsseldorfer Schulen, die in Stadtteilen mit erhöhtem sozialen Handlungsbedarf liegen, gespielt. Damit wurden über 3000 Schüler erreicht.

Die BürgerStiftung Düsseldorf  ist der Partner von Comic On!  in Düsseldorf.

zurück nach oben

Singpause

Städtischer Musikverein zu Düsseldorf e.V., Chorleiter singen wöchentlich mit Düsseldorfer Grundschülern. Die erlernten Lieder werden jährlich von allen Kindern in der Tonhalle aufgeführt. Die Singpause wird an rund 60 Grundschulen für ca. 12.000 Kinder angeboten.

zurück nach oben

Singpause

Trebe-Café

Trebe Café Düsseldorf, Medizinische Grundversorgung für junge obdachlose Mädchen. Zusätzlich zu der medizinischen Unterstützung haben wir auch die Ausstattung der Beratungsstelle gefördert.

zurück nach oben

Trebe-Café

Ambulante Hilfe für lebensverkürzend erkrankte Kinder

Ambulanter Kinderhospizdienst Düsseldorf. Der Bedarf an ambulanter Pflege für Kinder, die unheilbar bzw. lebensverkürzend erkrankt sind, steigt weiter an. Ehrenamtliche Helfer können die Familien aber nur begleiten, wenn sie entsprechend geschult sind. Aus diesem Grund fördert die BürgerStiftung die Qualifizierung dieser ehrenamtlichen Mitarbeiter.

zurück nach oben

Ambulanter Kinderhospizdienst Düsseldorf

Seniorenprojekt: Zu zweit ist man weniger allein

Ein ehrenamtliches Projekt von Inge Schmerbeck in Zusammenarbeit mit der Bürgerstiftung Düsseldorf.

"Zu zweit ist man weniger allein

Alle 14 Tage treffen sich Menschen ab 65 Jahren (abwchseln in der Stadtmitte und im Süden von Düsseldorf) zum Stammtisch.

Es macht Freude, miteinander zu reden, sich gegenseitig zuzuhören und auszutauschen. Hier trifft man Verabredrungen zum Besuch von Veranstaltungen, für kulinarische Treffen, plant die nächsten Reisen oder genießt ganz einfach nur, ein paar Stunden mit gleichgesinnten, freundlichen und interessierten Menschen zu verbringen.

Jeder ist in der Runde herzlich willkommen! Einfach anrufen oder schreiben und sich für das nächste Treffen anmelden.

Ansprechpartner und Ideengeber ist Frau Inge Schmerbeck.

Tel.: (0211) 700 46 04
Mobil: 0172 2865300
E-Mail: inge.schmerbeck@googlemail.com

Alle Daten werden dann nach Interessen gebündelt und absolut vertraulich behandelt.

zurück nach oben

Inge Schmerbeck

Unterstützung des Vereins "Hilfe im Schwangerschaftskonflikt"

Wir fördern die Bereitstellung der Geschäftsstelle in der Lindenstraße, damit die vertraulichen Beratungsgespräche störungsfrei geführt werden können.

zurück nach oben

Hilfe im Schwangerschaftskonflikt

Klasse(n)buch. Literaturprojekte in Düsseldorfer Schulen

Die BürgerStiftung unterstützt dieses literarische Projekt an Düsseldorfer Schulen (Montessori-Hauptschule Flingern, W. von-Siemens-Realschule, Rethelstraße). Durch Lesungen, Gespräche, Schreibspiele und Überarbeitungen eigener Texte sollen die Schüler mehr Lust auf Literatur bekommen. Dabei werden die Sprachkompetenz und der Schreibstil dauerhaft verbessert. (Literaturbüro NRW e.V.)

zurück nach oben

Klasse(n)buch

Internationales Düsseldorfer Orgelfestival (IDO)

Das "8. Internationale Düsseldorfer Orgelfestival (IDO)" fand in der Zeit vom 27.9. bis zum 4.11.2013 statt und konnte wieder zahlreiche Besucher aus unserer Landeshauptstadt und Umgebung begeistern. Herausragende Highlights waren in diesem Jahr die Kombination der Orgel mit Jazz (Wolf Doldinger, Matthias Schriefl), Stummfilm (Die Nibelungen), Mystic Folk (ANNWN), Kunst (Chagall-Fenster), indischem Tempeltanz (Caroline Gebert-Khan) und Pantomime (Olaf Schaper).

zurück nach oben

Ensemble AVRAM

IDO Opern Gala

Kindertheater „Fuchs, der den Verstand verlor“

Produktionsteam Bernd Plöger, Erika Winkler, Gila Maria Becker, Theaterstück für Kinder ab 5 Jahre zum Thema Demenz: "Die Geschichte vom Fuchs, der den Verstand verlor".

zurück nach oben

 Kindertheater

FH Forschernacht

Fachhochschule Düsseldorf, „Nacht der Wissenschaft“ Forschung und Kunst hautnah erleben; eine Klima- und Energie-Reise für Schulkinder.

zurück nach oben

 FH Forschernacht

Mehrgenerationentreffpunkt

Brigitte Tschörnick, Spielplatzpatin. Ein Treffplatz für Jung und Alt an der Silcher- /Flotowstraße" in Benrath. Finanzierung von 4 Playfit-Geräten.

zurück nach oben

Mehrgenerationentreffpunkt

Sprachwahrnehmungsförderung

Kath. Grundschule St. Michael (Lierenfeld), Sprachwahrnehmungsförderung für Kinder mit Lese-Rechtschreib-Schwäche.

zurück nach oben

Sprachwahrrnehmungsförderung

Theaterkollektiv

Theaterkollektiv per.Vers GbR „Stadt-Rand-Odysee“ im Rahmen des ASPHALT-Sommerfestivals für Theater ist eine Performance im öffentlichen Raum, eine Theater – Rallye durch Düsseldorf.

zurück nach oben

Theaterkollektiv

GHS Bernburger Straße – LichTräume

Hauptschule Bernburger Straße in Eller. Ein Projekt in Zusammenarbeit mit dem Museum Kunstpalast im Rahmen der 100 Jahrfeier. Die Hauptschüler entwickeln in Kooperation mit dem Künstler Mischa Kuball eine Ausstellung zum Thema „Licht“.

zurück nach oben

LichTräume

Gasthof Worringer Platz

Ein Projekt von Oliver Gather und Andrea Knobloch. „ Ausstellungen, Performances und Rauminstallationen für einen städtischen Platz im Durchgangsverkehr. Der Gasthof Worringer Platz bietet künstlerische Veranstaltungen in Räumlichkeiten an, die von wechselnden Partnern am Worringer Platz und in seiner unmittelbaren Nachbarschaft zur Verfügung gestellt werden.“

zurück nach oben

Theater Mobil - Junges Schauspielhaus

"Die Wahrheit über alles, was es gibt", Gespräche zwischen Sandkasten und Schaukelstuhl. Die für gut befundenen Welterklärungsmodelle werden dann mit ihren Erfindern und Erzählern zusammen auf die Bühne des Jungen Schauspielhauses gebracht. Mitmachen erwünscht! Ab 6 Jahre.

zurück nach oben

Hausaufgabenbetreuung Ev. Kirchengemeinde Benrath

Evangelische Kirchengemeinde Benrath "Hausaufgabenbetreuung in der Anbetungskirche Düsseldorf-Hassels"

zurück nach oben

Telefonseelsorge

Anschaffung eines Tisches nebst Stühlen für den Aufenthaltsraum.

zurück nach oben

Theaterfabrik Düsseldorf e.V.

"Andorratube – ein multimediales Theaterprojekt". Die Zielgruppe besteht aus benachteiligten Jugendlichen zwischen 15-21 Jahren.

zurück nach oben

Neugestaltung Schulfhof A. Reichwein Schule

zurück nach oben

Heine Haus „Poesi-Fest“

Verein zur Förderung des Heinrich-Heine Geburtshauses e.V. "Poesie: Ein Fest im Heine Haus" Kinderpoesiefest

zurück nach oben

AIDS-Hilfe e.V.

AIDS-Hilfe Düsseldorf e.V. Ehrenamtliche Begleitung von Kindern aus HIV-betroffenen Familien.

zurück nach oben

Zakk „Gemeinsame Geschichten“

Was bedeutet es, deutscher Staatsbürger zu sein? Was hat deutsche Geschichte mit Sizilien zu tun? Was können Europa-Politiker vom Familienfrühstück lernen?

Es gibt so viele Perspektiven auf die (Reiz-) Themen unserer Zeit, Migration und Integration. Das Buch „Gemeinsame Geschichte(n)“ eröffnet einige davon. Und zwar ganz persönliche, verfasst im Rahmen einer Schreibwerkstatt von 15 Frauen und Männern aus Iran, Korea, Türkei, Griechenland, Italien und USA. Und Deutschland. Alle bereits fortgeschritten Alters, können sie häufig auf ein bewegtes Leben zurück blicken.

Sämtliche Teilnehmerinnen und Teilnehmer leben in Düsseldorf und haben ihre Sicht auf dieses Land zu Papier gebracht. Viele kulturelle Unterschiede werden da sichtbar, manches ist komisch, manches tragisch. Aber auch Gemeinsamkeiten werden deutlich, denn die Sehnsüchte der Menschen sind eigentlich immer die gleichen: Geborgenheit, Sicherheit, angenommen werden, sich entfalten können. Die Autorinnen und Autoren erzählen davon mit bewundernswerter Offenheit und sie alle machen „Gemeinsame Geschichte(n)“ zu einem mutigen, bewegenden und manchmal amüsanten Zeugnis von Deutschland als Einwanderungsland.

zurück nach oben

Rather Modell

Durch die Angebote des Vereins “Rather Modell” sollen Jugendliche wieder fähig werden, sich Wissen anzueignen und sich auf soziales Lernen einzulassen. Hierzu sind die unterschiedlichsten Förderungen notwendig. Zum Beispiel die Kosten für Gitarren-Unterricht .

zurück nach oben

Die große „Nein-Tonne“

Grundschule Schloss Benrath. Vorbereitung auf das Thema "Sexuelle Gewalt" . Von klein an sollen Kinder lernen, ihre Empfindungen zu verstehen und zu verteidigen. Sie haben auch Erwachsenen gegenüber das Recht, sich aufzulehnen, wenn ihre Grenzen nicht respektiert werden.

zurück nach oben

Ehrenamtsbörse Düsseldorf

Die Bürgerstiftung unterstützt die Ehrenamtsbörse live von duesseldorf-aktiv.net.

 

Seit neun Jahren organisiert der gemeinnützige Verein duesseldorf-aktiv-net e.V. die einzige unabhängige Ehrenamtsbörse Düsseldorfs im Internet. Fast 200 Angebote für ehrenamtliches Engagement von mehr als 100 Vereinen und Institutionen werden unter www.duesseldorf-aktiv.net/ehrenamtsbörse zur Zeit angeboten. Die Ehrenamtsbörse ist damit die ideale Anlaufstelle für alle Bürger, die sich gemeinnützig engagieren möchten, aber noch nicht so recht wissen, wo.

 

duesseldorf-aktiv.net wird dieses Angebot nun einer noch breiteren Öffentlichkeit präsentieren, indem der Verein in Zukunft mit Unterstützung der Bürgerstiftung bei Düsseldorfer Großereignissen mit einem Stand vertreten sein wird, auf dem interessierte Bürger sich vor Ort über einen Touchscreen direkt in die Ehrenamtbörse einwählen, dort Stellen selektieren und direkt ausdrucken lassen können. Der Verein verspricht sich davon eine deutliche Steigerung des Interesses an ehrenamtlichem Engagement.

 

Diese von der Bürgerstiftung finanzierte Technik soll erstmals bei der 1. Düsseldorfer Ehrenamtsmesse am 19. September auf dem Schadowplatz eingesetzt werden.

Plakat Ehrenamtsbörse Düsseldorf

zurück nach oben

Ehrenamtsbörse Düsseldorf

SCHREIB-BAR

Kreativwerkstatt für Seiteneinsteiger in die deutsche Sprache

Offene Schreibwerkstatt mit Kursleiterin Urusla Nowak, u.a. mit: Bibliotheksführung, Besuch einer Buchbinderei, Veranstaltung mit einem Illustrator / einer Illustatorin, Lesung und Gespräch mit einem Jugendbuchautor / einer Judendbuchautorin

zurück nach oben